April 2010: Ahaus Demonstration

Ahaus

Größten Anti-Atom-Demo in NRW seit 1998

100 DemonstrantInnen starteten von Duisburg zum Protestwochenende nach Ahaus.

Der Duisburger Kreisverband von Bündnis90/Die Grünen hatte zwei Sonderbusse organisiert. Insgesamt 100 DemonstrantInnen reisten nach Ahaus um sich dort in die riesige Menge von 7.000 Teilnehmern einzureihen.

Tausende protestieren in Ahaus

Knapp 5.000 Demonstranten zählte die Polizei am Samstag (24.04.10) in Ahaus bei den Anti-Atomkraft-Protesten. Die Atomkraft-Gegner zogen vom Bahnhof zum Atommüll-Zwischenlager. Sie forderten den sofortigen Atom-Ausstieg und erinnerten an die Katastrophe von Tschernobyl.

Die Veranstalter sprachen am Nachmittag von rund 7.000 Teilnehmern. Nach der Kundgebung zogen die Demonstranten weiter zum Atommüll-Zwischenlager Ahaus. Viele waren bereits am Tag zuvor mit Bussen oder per Fahrrad aus dem ganzen Land angereist und campieren in Zelten auf der Wiese.

(Quelle: WDR)

Hier findet ihr noch einen Videobeitrag vom WDR über die Demonstartion in Ahaus.

Die Stimmung war schon wegen des sonnigen Himmels sehr gut. Zusätzlich hatten die Veranstalter auch ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt. Die Demonstration zog durch die Ahausener Innenstadt bis zum Atommüll-Zwischenlager auf der “grünen Wiese” vor der Stadt.

Die aktuelle Wahlkampfzeit in NRW hatten einige Parteien genutzt um ihre Mitglieder für den Ausstieg aus der Atomenergie zu mobilisieren.

Direkt vor dem Ahausener Zwischenlager wurden die Demonstranten von den Teilnehmern des Widerstandscamps und auch eines größeren Polizeiaufgebots begrüßt.

Der Auftakt der Proteste sei bisher “bunt und friedlich” verlaufen, sagte ein Polizeisprecher am Samstagmittag (24.04.10) in Ahaus.

Die Veranstalter sprachen am Nachmittag von rund 7.000 Teilnehmern. Nach der Kundgebung zogen die Demonstranten weiter zum Atommüll-Zwischenlager Ahaus. Viele waren bereits am Tag zuvor mit Bussen oder per Fahrrad aus dem ganzen Land angereist und campieren in Zelten auf der Wiese.

Kommentare sind geschlossen.