“Duisburg 2027″ – 3000 Tonnen Atommüll übersehen ?

Duisburg27s Im Rahmen der Stadtentwicklung “Duisburg 2027″ können Duisburger Bürger an Workshops teilnehmen und ihre Meinung zur Stadtentwicklung in Duisburg äußern.

Der öffentliche Workshop zu den Teilräumlichen Strategiekonzepte für den Bereich “Duisburg Süd” findet statt:

am Freitag, den 19.04.2013
im Bezirksamt Süd (Sitzungssaal)
Sittardsberger Allee 14, 47249 Duisburg

Auch in der Vergangenheit fanden schon diverse Workshops statt, jedoch scheinen die Beteiligten dort die Atommüllanlage in ihrem Bezirk vergessen zu haben:

(…) Im Duisburger Süden gehört unter anderem die Neugestaltung der ehemaligen Bahnflächen in Wedau zu den größeren Projekten, die im Rahmen von Duisburg 2027 besprochen werden (…) Auch die Anbindung zwischen Wanheim und dem Rhein ist Thema. Umstritten sind die Verkehrskonzepte für den Duisburger Süden. Dabei geht es auch um die Lenkung des Lkw-Verkehrs.

Quelle: WAZ

Sieht mehr nach einem Forum für Baulöwen und Autofahrer aus.

Falls ihr der Stadtverwaltung helfen wollt, sich an ihre Atommüllanlage im Bezirk Duisburg-Süd zu erinnern,  solltet ihr an den Workshops teilnehmen: Eine “Strategie” mit 3000 Tonnen Atommüll in Duisburg kann ja nicht von den Einwohnern gewollt sein.

Kommentare sind geschlossen.